TURN- UND SPORTVEREIN ROHRDORF | CH-5452 OBERROHRDORF AG

FacebookYoutube

24.09.2017

Jugiausflug: Die Suche nach dem Drachen

Die Expedition vom 24. September nahm am Sonntagmorgen um 9:00 Uhr ihren Lauf. Der Treffpunkt auf dem Rüsler stellte sich als idealer Standort heraus. Rund eine Viertstunde später erreichte der Trupp mit knapp 50 Idealisten bereits die (leider) verlassene Drachenhöhle (Sandsteinhöhle). Trotz lautem Geschrei und Gezeter konnten keine Lebenszeichen des Untiers geortet werden. Unterdessen wurde das Innere der Behausung ausgekundschaftet.

Weiter führte uns der Weg nach Neuenhof, wo uns der Zug zwei Stationen weiter Richtung Sonne führte. Nach einer Verpflegungspause und einer Runde auf der Hüpfburg erreichten wir unseren Mittagshalt. Die Würste brutzelten genüsslich auf dem Grill, während der Spielplatz und der naheliegende Wald mit Bach zum Verweilen einlud.

Kurz vor 14 Uhr wurde Rauch sichtbar. Startklar begaben wir uns in den Rebenpark von Bruno Weber, wo das Ungetüm sichtbar wurde. Wir durften auch über seinen Rücken klettern und die Umgebung mit all seinen Freunden kennenlernen. Nach einer Stunde unter fachkundiger Führung, ging’s zurück zum Bahnhof. Den müden und tapferen Beinen durfte wenig später im Zug eine Verschnaufpause gegönnt werden.

Um 16:30 Uhr erreichten wir das Zuhause und die Kids konnten ihre Eltern wieder in die Arme schliessen.

 - Markus Bächli

16.09.2017

Zugercup

Geräteturnen

Einen erfolgreichen Saisonabschluss verbuchen die Turnerinnen und Betreuerinnen am 16. September am Zuger Getucup.

Früh am Morgen startete der Wettkampf als erstes für die Kategorie 4, welche sogleich solide Leistungen an den Tag legten. Jane Grob (17), Lisa Steger (22), Zoe Brem (24), Daniela Schmid (32), Carina Humbel (37) und Ladina Gut (38) durften sich alle eine Auszeichnung umhängen lassen.

Im K1 ging es auch vielversprechend weiter. Die 6 Turnerinnen zeigten ihr Können ein letztes Mal und gewannen - trotz einigen Patzern - viele Auszeichnungen. Mia Holenweger und Elena Wanger turnten sich auf Rang 14 und 16 unter die Top 20. Weitere Auszeichnungen erkämpften sich Lanea Frei auf Platz 25, Nadine Brönnimann auf dem 37. und Claire Lui auf dem 38. Platz. Für Ines Wenk reichte es auf Platz 49 von 108 Turnerinnen leider knapp nicht.

Parallel starteten die K3er. Aline Achermann erturnte sich den 13. Platz und erhielt eine Auszeichnung sowie Rahel Fässler auf dem 25. und Sofia Fiorentin auf dem 28. Platz.

Schlag auf Schlag folgte die Kategorie 2. Sarah Rentsch (34) und Aline Sommer (40) gewannen beide eine Auszeichnung.

Am Nachmittag ging es weiter mit den restlichen Kategorien. Da es der letzte Qualiwettkampf war, ging es noch einmal um alles und die Nervosität war dementsprechend gross.

Die K5er zeigten super Leistungen, denn mit 110 Turnerinnen war die Konkurrenz in dieser Kategorie am Grössten. Riesig war daher, auch wenn ganz knapp am Podest vorbei, die Freude über den 4. Platz von Delila Billeter und die weiteren tollen Resultate von Aline Prudenza (10), Niki Haaghroyan (33), Chiara Staubli (39) und Aline Feller (43), welche alle mit einer Auszeichnung belohnt wurden. Aufgrund eines Sturzes verpasste Jenny Humbel leider die Auszeichnung.

Gioia Zeindler startete als einzige Turnerin aus der Kategorie 6. Leider lief nicht ganz alles wie erhofft. Die Enttäuschung war dementsprechend gross.

Geraldine Weber konnte sich in der Königsdisziplin K7, nach einem super Wettkampf den 2. Platz und somit die Silbermedaille erturnen. Auch Alexandra Egger zeigte einen guten Wettkampf und erreichte den Schlussrang 17.

In der Kategorie Damen starteten nur zwei Turnerinnen. Mit einem sturzfreien Wettkampf landeten Michèle Haller und Tanja Schmid auf den Plätzen 10 und 12.

Somit ging ein erfolgreiches Wochenende in der Innerschweiz zu Ende.

Wir freuen uns auch über die Qualifikationen für die Schweizer Meisterschaften Mannschaften von Aline Prudenza, Delila Billeter und Niki Haghrooyan (1. Ersatz) in der Kategorie 5. Gioia Zeindler ist ebenfalls erster Ersatz im K6. Geraldine Weber darf in der Königsklasse K7 in der 1. Mannschaft starten. Bei den Damen haben es Sereina Uehli und Michèle Haller (1. Ersatz) geschafft. Bravo!

Die Schweizer Meisterschaften Mannschaften finden dieses Jahr am Wochenende vom 28. und 29. Oktober in Bern statt. Reserviert euch also alle dieses Datum. Es wäre schön, wenn zahlreiche Fans unsere qualifizierten Turnerinnen lautstark unterstützen.

Rangliste

Bildergalerie

16.09.2017

Team Aargau holt in der Nati A Silber an den Schweizer Meisterschaften Mannschaft

Kunstturnen

Andreas Gribi durfte am Wochenende das Aargauer Team mit Oliver Hegi, Christian Baumann und Noe Seifert in der Nationalliga A unterstützen. Andreas zeigte einen guten Wettkampf, hatte aber zu Beginn, genau wie seine Teamkameraden, ein paar Schwierigkeiten die Übungen sauber durch zu turnen. 

Bereits nach den ersten beiden Disziplinen lag die Aargauer Mannschaft mit über 7 Punkten auf den Erstplatzierten Zürich zurück. Doch es wurde gekämpft und so begann eine Aufholjagd zur Titelverteidigung. 

Andreas Gribi's Statement zum Wettkampf:

Wir hatten eine sehr gute Stimmung im Team, welche leider nach dem ersten Gerät ziemlich getrübt wurde. Wir konnten uns jedoch gut wieder fangen und einen starken Schlussspurt hinlegen. 


Schlussendlich reichte es nicht ganz zum Gold. Dafür zum Verdienten Vize-Schweizermeistertitel. Herzliche Gratulation!

Rangliste

09.09.2017

Schweizer Meisterschaften Aktive

Die Ziele wurden erreicht – der Schweizer Meistertitel konnte am Reck zwar nicht verteidigt werden- aber der TSV hat Bronze gewonnen. Der Turnverein Rüti war bereits vor einem Jahr in Angriffslaune und die Sulzer Damen und Herren, zeigten auch ihre Zähne. Die Zürcher hatten 2017 auf ihrer Seite und gewannen nicht nur den Recktitel, sondern holten auch gleich noch zwei Silber und eine Bronzemedaille. Beim Programm vom TSV Rohrdorf schlichen sich kleine Fehler ein, welche aber am Schluss nicht massgebend waren. Mit einem tollen Team und einer super Leistungen konnten Beni Baumann und Pascal Heusler ihren letzten Wettkampf als Reck Verantwortliche geniessen und jetzt in den „Ruhestand“ gehen. Ihr nächstes Projekt die Gymotion steht schon vor der Tür.

Auch bei den Schaukelringen, war es der Abschlusswettkampf fürs Leiterteam. Die Vorfreude war gross, die Leistung der Turner und Turnerinnen grossartig und die Rangierung grandios. Mit einer Note von 9.55 zeigte Rohrdorf, dass sie verdient der 7. Beste Verein der Schweiz ist.

In der dritten Gerätedisziplin Sprung war das Ziel eine 9.15. Mit einem sauberen Programm und grosser Motivation im Team erreichten sie dieses Ziel auch und konnten sich eine 9.17 schreiben lassen.

Als die Gymnastik am Samstagabend in den Wettkampf starteten, regnete es mal wieder. Wie bereits vor zwei Jahren musste das Team der Gymnastik Kleinfeld im Regen ihre Choreo zeigen. „Das können wir super“ war der Tenor und am Schluss gabs ne 9.36. Mit der eigenen Leistung zufrieden, jedoch nicht mit dem Notenspiegel in der Gymnastik Kleinfeld, begibt sich auch das junge Frauenteam in die Verdiente Wettkampfpause.

Herzlichen  Dank allen Leitern, welche Woche für Woche hart und engagiert für die Programme gearbeitet haben.

Dank an alle Turner, die das Beste aus sich rausgekitzelt haben und Danke der grossen TSV Familie, zu welcher alle gehören, die mit dem TSV Rohrdorf fiebern, Daumen drücken, lachen und weinen!

Bilder
Rangliste

02.09.2017

3 x Mannschaftsgold und 3 x Einzel Gold an der Mannschaftsmeisterschaft in Wohlen

Geräteturnen

Die Turnerinnen und Turner starteten am 2./3. September 2017 an den Kantonalen Mannschaftsmeisterschaften in Wohlen - ein sehr erfolgreiches Wochenende für den TSV Rohrdorf!

Turnerinnen

Unsere jüngsten Mädchen in der Kategorie 1 (Elena Wanger, Mia Holenweger, Claire Liu, Lanea Frei) holten sich mit dem 9. Rang eine Auszeichnung. In der Kategorie 2 reichte es leider keiner Mannschaft zur Auszeichnung. Für die erste Mannschaft der Kategorie 3 (Romy Schraner, Aline Achermann, Sofia Fiorentin, Lynn Schwarzentrub) gab es mit dem 11. Rang ebenfalls eine Auszeichnung.

Sehr erfreulich waren die Resultate in den Kategorien 4 und 5. Die erste Mannschaft der Kategorie 4 (Jane Grob, Muthita Zimmerli, Lisa Steger, Zoe Brem) durfte zuoberst aufs Treppchen steigen und sich die Goldmedaille umhängen lassen. Herzliche Gratulation! In der Einzelwertung erreichte Jane zudem den ersten Rang!

In der Kategorie 5 haben Delila Billeter, Aline Prudenza, Niki Haghrooyan und Jenny Humbel gut gekämpft und wurden am Schluss mit der Bronzemedaille belohnt. Bravo! Die zweite Mannschaft verpasste die Auszeichnung mit dem 9. Rang nur ganz knapp. 

Bei der Kategorie 6/7/D reichte es leider knapp nicht zu einer Auszeichnung. Die beiden Mannschaften belegten die Ränge 8 und 13. Geraldine Weber zeigte in der Kategorie 7 allerdings erneut einen tollen Wettkampf und sicherte sich, geteilt mit zwei anderen Turnerinnen, den 1. Rang in der Einzelwertung.

Im Moment haben einige unserer K5-7/D Turnerinnen sehr gute Chancen, sich für die SM zu qualifizieren. Am letzten Qualifikationswettkampf am 16.9. in Unterägeri heisst es deshalb nochmals "Vollgas geben"!

 

Turner

Die Turner dominierten die KMM regelrecht! Sowohl in der Kategorie 5 (Cyrill Hui, Flavio Castellani, Dominik Henke und Pascal Hunziker) als auch in der Kategorie 6/7/H (Luca Kaufmann, Manuel Blunschi, Noel Keusch, Roger Wüst) konnten sie den Titel gewinne. Herzliche Gratulation!

In der Einzelwertung reichte es in der Kategorie 5 Cyrill Hui (1.) und Flavio Castellani (2.) aufs Podest. In der Kategorie 6 gewann Luca Kaufmann vor Noel Keusch (2.) und Mario Henke (3.). Manuel Blunschi erreichte im K7 den 3. Rang. Bravo!

Herzliche Gratulation allen Turnerinnen und Turnern zu ihren gezeigten Leistungen und herzlichen Dank allen, die mit ihrem Einsatz an diesem Wochenende zu einem erfolgreichen Wettkampf beigetragen haben (als Betreuer/innen, Wertungsrichter/innen, Anstösser, Fans, Mitglieder der Wettkampfleitung, usw.).

- Nicole Schmid

 

Rangliste

Bildergalerie (Bilder: Markus Hui)

01.09.2017

Bikeweekend

Plan:

Am 01.09.17 soll um 18:00 das Bike-Weekend mit der Autofahrt nach St. Moritz gestartet werden. Über das Wochenende werden dann rund um St. Moritz schöne Bike-Touren absolviert.
Das Programm ist wie üblich hervorragend geplant und organisiert.

Doch es bleibt nicht beim Plan. Buchstäblich muss dieses Vorhaben auf Eis gelegt werden. Denn die Wetterprognosen sagen für das Engadin viele Niederschläge und Schnee voraus.

Umsetzung:

Spontan organisiert unser erfahrener Tour-Organisator, Roger Keusch, ein Wochenende im Tessin. Die Wetterprognosen versprechen zwei schöne sommerliche Tage in Ascona.

So fahren dann am 01.09. um 18:15, 6 Mountain-Biker vom TSV Rohrdorf mit dem Auto Richtung Tessin.

Nach vollendeter Anfahrt und leckerem Abendessen kann die Private-Suite in Ronco sopra Ascona bezogen werden.

Alles fein säuberlich eingerichtet, werden die Geheimnisse der Unterkunft aufgedeckt: Bombastische Aussicht auf Ascona und den Lago Maggiore, gemütliche Terrasse für ausgelassene Parties, ausreichend Schlafplätze, eine Hausbar mit Getränken in allen Farben u.v.a. Alles da, für ein perfektes Wochenende!

Samstag 02.09.

Wer sich von den Schnarchgeräuschen nicht zu stark stören liess, geniesst ausgeschlafen ein reichliches Frühstück auf der Terrasse. Die Küchenkraft Consuela hat alles vorbereitet, so dass die Biker sich für die bevorstehende Tour ausreichend stärken können.

Das Wetter ist nicht so gut wie versprochen. Der Himmel ist verhangen und die Temperaturen eher erfrischend.

Top motiviert wird der Aufstieg nach Cimetta in Angriff genommen. Der Aufstieg auf den höchsten Punkt auf 1671 m.ü.M. ist schweisstreibend und kräfteraubend. Dafür werden wir aber immer wieder mit sensationellen Ausblicken auf den Lago Maggiore verwöhnt. Mit nur einer Schiebepartie, ganz zum Schluss, und ca. 1400 überwundenen Höhenmetern, erreichen wir Cimetta.

Nach einer Stärkung steht dann die Abfahrt zurück nach Ascona an.
Erst jetzt realisieren wir, wie kalt es ist. Die leichten Wind- und Regenjacken wärmen nur knapp und so schlottern die einen vor Kälte und manche vor der bevorstehenden Abfahrt.

Die Abfahrt gestaltet sich nicht sehr schwierig. Trotzdem gibt es einige heikle Stellen zu meistern. Und da gibt es doch zwei spektakuläre Stürze die zum Glück glimpflich ausgehen, aber durchaus Hollywood würdig sind.
Die Wanderwege, die vom vielen Regen der letzten Tage so stark ausgewaschen sind, dass man sich eher in einem Bachbett wieder findet als auf einem Wanderweg, werden von allen bravurös und mit viel Spass gemeistert.

Und da machen sich zum Schluss auch noch technische Probleme bemerkbar. Ein Satz Bremsbeläge ist abgefahren und muss ersetzt werden. Kurzerhand werden noch welche besorgt und bei der Unterkunft ausgewechselt.

Frisch geduscht und aufgewärmt wird der verdiente Apéro auf der Terrasse genossen. Anschliessend begeben wir uns zum Nachtessen. In der Osteria da Ketty und Tommy, beim Hotel Ticino, freuen wir uns auf ein gemütliches Nachtessen. Das Risotto entpuppt sich dann allerdings zu einem Nachtessen mit Erlebnisgastronomie! Sensationell zum Zuschauen und lecker!
Gerade schlendern wir der Seepromenade entlang, da kommen wir in den Genuss eines romantischen Feuerwerks. Schon erstaunlich, was Roger so alles in letzter Minute noch auf die Beine stellen kann. Nach einem feinen Glace und einem Schlummertrunk in der Bar direkt am See, geht’s dann zurück in die Party-Suite.
Das Geheimnis der Hausbar muss heute gelüftet werden. Die Flasche mit dem giftgrünen Zeug, an die sich gestern niemand wagte, wird heute nicht wieder einfach weggestellt!

„Menthol Menthe“, schon beim Aussprechen des Namens stellen sich die Nackenhaare. Fest entschlossen wird eine Runde genehmigt.
Der Wow-Effekt, den der Name und die Farbe versprechen, bleibt aus! So eine Enttäuschung aber auch.
So wird dann bei der zweite Runde doch lieber mit Bier angestossen.

Sonntag 03.09.17

Die Sonne lacht! Der Sommer ist zurück!

Heute Frühstück auf der Terrasse im T-Shirt. Consuela war wieder fleissig: frische Brötchen, reichlich gedeckter Frühstückstisch.

Ein perfekter Tag steht uns bevor. Heute werden wir beim Hochfahren zum Grotto Ginestra sicher richtig schwitzen.
Im gemütlichen Grotto, nach einer Erfrischung, entscheiden wir, dass wir doch gerne einen anderen Weg zurück nach Ascona fahren, als auf dem den wir gerade hochgefahren sind. So fahren wir weiter, in der Hoffnung, einen geeigneten Rückweg zu finden.
Auf 1300 m.ü.M endet dann die Strasse und weit und breit ist kein Bike-Weg zu finden. Alles nur Wanderwege, die von den Wandern für Biker nicht empfohlen werden.
So fahren wir trotzdem denselben Weg wieder retour. Die Abfahrt macht aber auch so richtig Spass und wer beim Kontrollieren der Bremsscheiben nicht vorsichtig ist, verbrennt sich tüchtig die Finger.

Mit vielen schönen Erinnerungen verlassen wir nur ungern unsere Suite und das wunderschöne Ronco. Nach einer unfallfreien Heimreise treffen wir alle wieder gesund in Oberrohrdorf ein.

Wir blicken auf ein gelungenes und wiederum unvergessliches Bike-Weekend zurück!

Vielen Dank an den Tour-Organisator, Roger, und alle Teilnehmer!

- Benedikt Brem

TOP EVENTS

Gymotion 2018

Informationen zur Gymotion-Teilnahme des TSV Rohrdorf findest du hier.

Quer und Frühlingslauf

Bilder sind online.

Turnshow 17/18

Weisch no, d'90er? Wir freuen uns auf deinen Besuch am 30. Dezember oder 1. Januar 18. Hier alle News.