TURN- UND SPORTVEREIN ROHRDORF | CH-5452 OBERROHRDORF AG

FacebookYoutube

Zuger Getucup in Steinhausen

Am Wochenende vom 15./16. September fand bereits wieder der letzte Wettkampf der offiziellen Turnsaison 2018 statt. Da es gleichzeitig auch der letzte Qualiwettkampf war, ging es vor allem für die höheren Kategorien noch einmal um alles und die Anspannung war dementsprechend gross.

Unsere K4 Turnerinnen durften das Wettkampfwochenende am Samstagmorgen eröffnen, wobei sich Daniela Schmid auf Platz 13, Sara Macri 22, Ladina Gut 28 und Carina Humbel 33 turnten und eine Auszeichnung mit nach Hause nehmen durften.

Vielversprechend ging es mit den K5er weiter. Sie zeigten super Leistungen, denn mit 113 Turnerinnen war die Konkurrenz in dieser Kategorie am Grössten. Gross war die Freude über die tollen Resultate von Niki Haghrooyan (11), Jenny Humbel (18), Jane Grob (26), Zoe Brem (36), Aline Feller (37) und Lisa Steger (47), welche alle mit einer Auszeichnung belohnt wurden.

Schlag auf Schlag folgte die Kategorie 6, in welcher leider niemand eine Auszeichnung gewann.

Geraldine Weber konnte sich in der Königsdisziplin K7, nach einem gelungenen Wettkampf den 10. Platz und somit eine Auszeichnung erturnen. Auch Alexandra Egger zeigte mehrheitlich saubere Übungen und erreichte den Schlussrang 20.

Besonders erfreulich war das Resultat von Angela Kaufmann, welche in der Kategorie Damen auf dem tollen 6. Platz landete.

Am Sonntag hiess es für die Turnerinnen der Kategorie 1 früh aus den Federn. Trotz der Müdigkeit und einigen Patzern zeigten alle acht Mädchen ein letztes Mal ihr Können. Leanne erreichte (mit Sturz!) den 4. Rang, aber auch Elin Zehnder (16), Emma Hufschmid (23), Selina Hess (24), Lisa Attiger (28) und Sanisha Tumelero (36) durften sich stolz eine Auszeichnung umhängen lassen.

Parallel starteten die K2er, welche ebenfalls eine solide Leistung an den Tag legten. Mia Holenweger (19) und Elena Wanger erkämpften sich eine Auszeichnung.

In der Kategorie 3 turnte sich Aline Achermann auf Rang 21 und erhielt eine Auszeichnung sowie Sara Kissmann (23), Aline Sommer (30) und Lynn Schwarzentrub (34).

Somit ging ein erfolgreiches Wochenende in der Innerschweiz zu Ende.

Wir freuen uns auch über die Qualifikationen für die Schweizer Meisterschaften von Niki Haghrooyan (Einzel + Ersatz in der Mannschaft) in der Kategorie 5. Leider lief es für Jenny Humbel (K5) und Geraldine Weber (K7) nicht ganz, wie erhofft und die Enttäuschung war dementsprechend gross. Aufgrund des neu eingeführten Qualifikationsmodus ist die Teilnahme an der SM umso schwieriger, trotzdem können die zwei fleissigen Turnerinnen sehr stolz auf ihre Resultate sein. Bei den Damen haben Sereina Uehli (Mannschaft und Einzel) und Angela Kaufmann (Einzel) die Quali geschafft. Bravo!  ????

Die Schweizer Meisterschaften Mannschaften finden dieses Jahr am Wochenende vom 27. und 28. Oktober in Winterthur und der Einzel Wettkampf am 17./18. November in Dietikon statt. Reserviert euch also alle diese Daten. Es wäre schön, wenn zahlreiche Fans unsere qualifizierten Turnerinnen lautstark unterstützen!!!

Lea Harder


09.09.2018

Schweizer Meisterschaften Vereinsturnen in Burgdorf

Rohrdorf holt sich den Schweizer Meistertitel  zurück

An den Schweizer Meisterschaften Vereinsturnen in Burgdorf trumpfte der TSV Rohrdorf richtig auf. Nach 2015 und 2016 konnten die Herren von der Recksektion den Schweizer Meistertitel für sich erturnen.

In der Vorrunde lief schon alles nahezu perfekt. Doch die Konkurrenten schliefen nicht und so konnten sich die Rohrdorfer als Dritte in den Final turnen. Wenn es am Sonntag reibungslos läuft, liegt alles drin.

Im Finale zeigten die Sulzer als Erstes ihr neues Programm – Fehlerfrei. Jetzt mussten die Rohrdorfer Gas geben und das taten sie auch. Rüti und Chiasso hatten mehrere Stürze .Am Schluss dominierte Rohrdorf vor allem in der Einzelausführung und holte sich den dritten Titel.

Auch im Finale zeigen durfte sich die Schaukelringsektion. Wie auch bei der Recksektion, ist das Leiterteam seit 2018 am Zug und sie zeigten in Burgdorf wer hinter dem Namen Rohrdorf steckt. Tolles Programm, ehrgeizige Turner und Turnerinnen und sehr viel Wettkampf Feeling. Am Samstag starteten die 27 Turnenden als aller Letze der 25 Vorführungen in die Vorrunde. Mit einer Sensationellen 9.50 qualifizierten sie sich für den Final. Dort mussten sie leider einen Sturz und etwas mehr Unsynchronitäten als in der Vorrunde in Kauf nehmen. Doch am Schluss konnten sie die alte Sektion Glarus hinter sich lassen und platzierten sich auf dem 5. Rang.

Als dritte Gerätdisziplin holte sich das Sprungteam eine Auszeichnung. Auch sie holten das Beste aus sich raus und konnten sich eine 9.38 schreiben lassen. Das Programm kam super an und die 33 Turnenden sind Top Motiviert für die neue Saison.

Träume geplatz – die Gymdancegruppe wollte mehr.

Nach einem phantastischen Start in diesem Jahr und erneutem Aargauer Meistertitel, zeigte sich die Gymnastik Kleinfeld Truppe ambitioniert. Die Programmdetails sassen, die Motivation war gross und das Engagement am Wettkampftag liess nicht zu wünschen übrig. Doch leider sah dies, das Wertungsgericht anders. Mit einem super Gefühl und unglaublichem Feedback gingen die 17 Tänzerinnen vom Feld und wurden mit einer tiefen 9.35 überrascht. Enttäuscht über die Note, aber sehr zufrieden mit der eigenen Leistung schauen auch die Tänzerinnen nach vorne und laden für das Eidgenössiche Turnfest 2019 noch eine Prise mehr «funkyness» drauf.

Rangliste

01.09.2018

Biketour TSV Rohrdorf St. Moritz 1./2.9.2018

Da die Wetterprognose Mitte Woche für das Weekend kalt und regnerisch war, hatte Roger keine Mühe gescheut, eine Ersatzroute zu organisieren und zwar ins Urnerland, wo weniger Regen angesagt war. Aber das Wetter änderte sich am Mittwochnachmittag wieder, sodass Roger entschied, zu Plan A zurückzukehren und wir fuhren nach St. Moritz. Er empfahl, falls das Wetter doch nicht mitmachen würde und wir nicht biken könnten, eine Joggingrunde um den See oder einen Besuch im Hallenbad mit Wellnessprogramm einzuplanen. Danke Roger für dein grosses Engagement bei diesem Hin und Her.

So starteten wir am Freitagabend mit unseren Autos Richtung St. Moritz und waren alle gespannt, welche Wettervariante uns wohl erwarten würde. Bei der Fahrt über den Julier wurde ein Bündner in seiner Ehre verletzt als er von einem Aargauer überholt wurde. Das konnte er nicht akzeptieren und es dauerte nicht lange, bis er auf die „Tube drückte“ und Auto um Auto überholte. Darüber konnten wir uns alle amüsieren. Nach grossem Gelächter kamen wir gut beim Hotel Stille an und Matthias wartete bereits auf uns. Nach dem Essen führte uns Roger von Bar zu Bar. 

Am Samstagmorgen sahen wir auf der Webcam von Corviglia, dass es geschneit hatte. In St. Moritz selber fiel allerdings nur ein leichter Regen, der immer weniger wurde. Somit beschlossen wir, auf der geplanten Route loszufahren. Roger hatte uns per Mail darauf aufmerksam gemacht, dass unsere Velos gut gecheckt sein sollten, aber wir hatten natürlich vollstes Verständnis für ihn als er zuerst noch sein Velo pumpen musste……

Der Weg führte durch einen schönen, offenen Wald und durch die tolle Landschaft vom Oberengadin. Schon zeigten sich die ersten Schweisstropfen beim Aufstieg von Samedan zur Alp Muntatsch, einerseits durch den steilen Aufstieg, andererseits weil sich die Sonne blicken liess. Sind wir nicht Glückspilze? Auf der Alp angekommen, wehte uns jedoch ein kühler Wind entgegen. Deshalb hielten wir uns nicht lange auf und fuhren schon bald wieder weiter Richtung Marguns. Auf dem kommenden Teilstück realisierten wir, dass es noch einiges zu erleben gab. Auf einem kurzen Streckenteil fuhren wir auf dem schmalen Trails im klebrigen Morast und alles blieb an den Reifen hängen. Hatte Roger da etwas verwechselt? Hat er vielleicht gemeint, dass unsere Bikes ein Wellnessprogramm vertragen würden? Die Räder unserer Bikes hatten jetzt eine „Vollpackung Fango“ erhalten und zwar so, dass die Räder sich kaum noch drehten. Nach dieser „Einlage“ hatten wir die Mittagspause voll verdient. Als wir im Restaurant sassen, begann es zu regnen. Was soll's! Es gäbe ja die Möglichkeit nur noch bergab zu fahren. Nein, der Regen meinte es gut mit uns und wir konnten sogar ohne Regenschutz weiterfahren. Nach einem kurzen, heftigen Aufstieg ging es dann hinunter über zwei sehr schöne, gut befahrbare Trails nach St. Moritz. Das war ein voller Genuss und alle waren happy. 

Im Restaurant „Pier34“ genossen wir am Abend das exzellente Nachtessen. Danach, ab in die Bar, oje, die Musik noch schlimmer wie gestern…..   Als die Ersten langsam nach Hause wollten, da waren nicht alle der gleichen Meinung und es folgte immer wieder eine letzte Runde.

Das Wetter am Sonntagmorgen war trocken, jedoch kühl. Mit der Corviglia-Bahn ging's 600 Meter hinauf. Auf dem Berg wartete der nächste schöne Trail auf uns. Das „zogen“ wir uns zwei Mal voll rein. Downhill fahren steckt an! Mehrere von uns wären gerne nochmals rauf und runter, jedoch bremste uns der Regen aus, sodass wir uns entschieden, direkt zur Waschbox zu fahren und anschliessend ins Hotel.

So schnell gingen die zwei Tage vorbei und doch waren wir überrascht, wie uns das Wetter nicht stoppen konnte. Fast das ganze, geplante Programm konnten wir mit kleinen Abänderungen durchführen. Glücklich sind wir, weil alles unfallfrei abgelaufen ist. Nicht einmal Kratzer gab es, aber ganz ohne blaue Flecken lief es schon nicht ab. Festhalten möchte ich, dass einige unfreiwillig vom Rad „abgestiegen“ sind, auch ich war dabei…… Dafür konnte Markus das Bike ohne Defekt nach Hause nehmen - Pechserie überwunden? 

Im Namen von allen 6 Bikern möchte ich mich bei Roger für die super Organisation (wie immer) bedanken. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr und sind gespannt, was Roger wieder für ein Programm hervorzaubert. Eines musst du Wissen, wir sind sicher wieder dabei.

Beni Wettstein

01.09.2018

Aargauer Mannschaftsmeisterschaften in Aarau

Die Turnerinnen und Turner starteten am 1./2. September 2018 an den Aargauer Mannschaftsmeisterschaften im Aarauer Schachen.

Turnerinnen

Bei den jüngsten Mädchen in der Kategorie 1 holten auch an diesem Wettkampf wieder alle Turnerinnen eine Auszeichnung! Die beiden Mannschaften wurden 7. (Emma Hufschmid, Leanne Villiger, Sanisha Tumelero und Elin Zehnder) und 13. (Elin Scheibel, Selina Hess, Lisa Attiger und Alina Meier) von 33 Mannschaften. In der Einzelwertung erturnten sich Emma (7.) und Leanne (14.) einen Platz unter den besten 15 Turnerinnen. Bravo!

In der Kategorie 2 starteten zwei Mannschaften mit nur jeweils 3 Turnerinnen - d.h. sie hatten kein Streichresultat - und erreichten den 20. und den 36. Rang von 38 Mannschaften.

In der Kategorie 3 erturnte sich die Mannschaft mit Sara Kissmann, Rahel Fässler, Lynn Schwarzentrub und Charice Glück den 8. Rang und somit eine Auszeichnung. Die zweite Mannschaft erreichte den 16. Rang von 35 Teams.

Die vier Turnerinnen in der Kategorie 4 (Sara Macri, Ladina Gut, Fiona Gsell und Carina Humbel) ergänzten sich optimal, so dass es mit dem 12. Rang von 28. Mannschaften schliesslich zu einer Auszeichnung reichte!

Am Sonntag waren die Aktiv-Kategorien am Start. In der Kategorie 5 zeigte die erste Mannschaft einen sensationellen Wettkampf und wurde verdient mit Gold belohnt! Herzliche Gratulation an Jenny Humbel, Niki Haghrooyan, Jane Grob und Aline Feller! Die zweite Mannschaft verpasste die Auszeichnung mit dem 12. Rang von 21 gestarteten Mannschaften nur knapp. In der Einzelwertung turnten Jenny, Niki und Jane auf die Plätze 7, 8 und 9. Super!

In der Kategorie 6/7/D gab es mit dem 8. (Sereina Uehli, Geraldine Weber, Alexandra Egger, Nicole Schmid) und dem 9. Rang (Delila Billeter, Lea Harder, Gioia Zeindler, Chiara Steffen) zwei Auszeichnungen für unsere Mannschaften. Die dritte Mannschaft wurde 14. von 20 Teams. In der Einzelwertung erreichte Delila im K6 den 10. Rang, Geraldine wurde im K7 6. und Sereina holte sich bei den Damen erneut den 4. Platz.

Turner

Die Turner konnten sowohl in der Kategorie 5, als auch in der Kategorie 6/7/H einen Podestplatz feiern. Im K5 holten sich Flavio Castellani, Pascal Hunziker, Marvin Maurer und Sven Märki die Silbermedaille. Flavio wurde zudem 3. in der Einzelwertung. Noel Keusch, Luca Kaufmann und Cyrill Hui erturnten sich im K6/7/H den 3. Rang. Diese 3 Turner standen auch alle auf dem Einzelpodest in der Kategorie 6. Noel gewann vor Luca und Cyrill. Bravo!

Herzliche Gratulation allen Turnerinnen und Turnern zu ihren gezeigten Leistungen und herzlichen Dank allen, die mit ihrem Einsatz an diesem Wochenende zu einem erfolgreichen Wettkampf beigetragen haben.

In zwei Wochen wird in Steinhausen (Turnerinnen) und Eschenbach (Turner) noch ein letztes Mal um tiefe Rangpunkte für die Schweizermeisterschafts-Qualifikation gekämpft. Allen Turnerinnen und Turnern bereits jetzt viel Glück!

Nicole Schmid

TOP EVENTS

Turnshow 18/19

Die Vorbereitungen für die nächste Turnshow laufen bereits. Lasst euch überraschen...

Gymnaestrada 2019

Der TSV Rohrdorf geht an die Gymnaestrada 2019 in Dornbirn! Gemeinsam mit mehreren Turnvereinen aus der Region sind wir "The Rock New Formation". Mehr Infos gibt's hier.